In diesem Blog sammele ich meine Kosmetikbesprechungen, die ich in meinem Hauptblog
Kochen mit Carmen veröffentliche.



Mittwoch, 7. Mai 2014

Badekugel Schneeball / Badekugel Café Créme von Stenders


Die Badekugel Schneeball und Badekugel Café Créme lag bei einem Promotionpäckchen für den Tchibo Cafissimo Latte dabei. Peinlicherweise dachte ich, dass Werbeding von Tchibo sei eine Pralinenpackung und habe es aufgerissen. Das war aber wohl eher so eine Art Pappaufsteller einer Cafissimo-Maschine mit Showeffekt, wenn man auf den Knopf drückt. Ich habe auf den Knopf gedrückt, aber das Ding war schon kaputt und hat keinen Piep mehr von sich gegeben.

Die Badeschaumkugeln duften im trockenen Zustand ganz wunderbar, die weiße etwas frischer als die braune. Auch im Badewasser enfalten sie einen nicht zu starken, angenehmen Duft, die braune Kugel hatte eine ganz leichte Kaffeenote (wie auf dem Etikett versprochen), aber zum Glück nicht so sehr, dass ich das Gefühl hatte, in Kaffee zu baden. Ich will Kaffee trinken, nicht meinen Körper hineintauchen.

Den Ölgehalt der Kugeln fand ich etwas zu heftig, die Hälfte der Kugel hätte gereicht, um die Haut sanft zu cremen. Ich weiß allerdings nicht, wie man solche Badekugeln teilt, ob das überhaupt ohne größere Umstände möglich ist. Ich fand es toll, wie die Kugeln munter gesprudelt haben. Das Auflösen ging recht fix.

Meine Haut hat die Kugeln gut vertragen. Wer in solchen Substanzen badet, muss sich danach nicht mehr eincremen, allerdings die Badewanne entfetten (ich habe das mit einem Microfasertuch gemacht), damit man bei der nächsten Dusche nicht auf dem Fettfilm ausruscht. Ich bin schon einmal in der Badewanne ausgeruscht und voll auf den Kopf geknallt. Ich brauchte drei Monate, um mich davon richtig zu erholen. Seitdem bin ich vorsichtig.

Diese Kugeln waren ja ein Werbegeschenk. Ich würde sie mir auch selbst kaufen, sofern ich wüsste, wie man sie ohne Aufwand teilt.

Die Kugeln sind von www.stenders-cosmetics.com. Diese Firma hat auch einen deutschen Online-Shop www.stendersshop.de

Der Stenders-Onlineshop bietet einen Chat an und da habe ich einfach mal gefragt, wie man eine Badekugel am besten teilt: Mein Chatpartner hat mir dem zwar nicht zugeraten, weil er findet, dass die Pflegesubstanzen sich nur mit einer ganzen Kugel voll entfalten, aber er hat mir den Tipp gegeben, die Kugel in ein Säckchen zu tun und draufzuschlagen. Das finde ich, ist eine super Idee! Ich habe eine schöne schwere Gusseisenpfanne, mit der ich das ohne Umstände machen kann.

Nebenbei möchte ich bemerken, dass ich zwar ein paar Minuten auf die Chat-Antwort warten musste, nebenbei habe ich diesen Post hier geschrieben, aber sehr lange hat die Reaktion der Firma nicht gedauert. Hat mir gut gefallen :-)

Dienstag, 16. Juli 2013

Beauty by Tchibo Dusch-Mousse


Aus der Tchibo Pilotfiliale gekauft habe ich mir dieses fruchtige Dusch-Mousse beauty by Tchibo. Es stammt aus einer Serie pflegender Kosmetik, darunter auch fruchtige Pflegemasken.

Das Dusch-Mousse ist laut Packung ohne Mineralöle und Farbstoffe. Es duftet angenehm fruchtig, ohne sich aufzudrängen, mit einer Spur Vanille. Der Schaum ist fein, ich hätte mir ihn allerdings eine Spur cremiger gewünscht. Da ich ihn zum Hände waschen verwende, kann ich natürlich keine Auskunft geben, wie er sich beim Duschen verhält. Als zarter Seifenersatz ist das Dusch-Mousse für mich gut geeignet und ohne negative Auffälligkeiten. Ich liebe es einfach, wenn aus dem Spender Schaum kommt :-)

Das Dusch-Mousse müsste in Kürze auch in den regulären Tchibo-Filialen zu bekommen sein. Es wird von Tchibo mit dieser Broschüre beworben:

Rundum schön

Freitag, 14. Juni 2013

Yves Rocher Sommersaison 2013


Ich habe mir folgende Sommersaisonprodukte von Yves Rocher gekauft:

Monoi de Tahiti Dusch-Shampoo Lagune (Produktnummer 25364)
Retropical Dusch-Shampoo (Produktnummer 70520)
Protectyl Végétal Après Soleil Gel (Produktnummer 14097)

Monoi de Tahiti kommt für meine Nase zunächst eher mit einer Art Bubble Gum-Geruch daher, entfaltet sich aber auf der Haut oder im Badewasser schon tropisch duftend. Es wird vom Hersteller als Duschgel und Haarshampoo klassifiziert, also habe ich, mutig voran, auch meine Haare damit gewaschen.

Auf meiner Haut verhält sich das Produkt unauffällig und ohne irritierende Beanstandungen, es schäumt so, wie ich die Duschgele von Yves Rocher gewöhnt bin, sanft und cremig, ohne ölig zu sein. Als Haarshampoo hinterlässt es nachhaltig den Lagunen-Geruch, ich habe es ein paar Minuten einwirken lassen, um die pflegenden Stoffe ins Haar zu bekommen. Hat auch geklappt, ich habe keine Unterschiede zu meinem üblichen Shampoo feststellen können.

In Protectyl Végétal ist der Bubble Gum-Geruch noch ein bisschen stärker ausgeprägt. Es passt vom Duft her besser zu Monoi de Tahiti als zu Retropical. Das Körpergel ist nicht so gelig, wie ich es gerne gehabt hätte. Im Sommer benutze ich gerne Körpergel zur täglichen Körperpflege, weil ich bei heißen Temperaturen keinen Lotionsfilm auf der Haut haben möchte. Es ist gar nicht so einfach, so ein Gel zu bekommen, da habe ich bei Yves Rocher natürlich sofort zugegriffen. Protectyl Végétal ist eher eine Mischung aus Gel und Lotion, trägt aber nicht auf und hinterlässt keinen für mich erkennbaren Film. Das Produkt kann also das, was ich von ihm erwartet habe.

Retropical hat im Namen auch Shampoo, soll aber wohl nur ein Duschgel sein. Es unterscheidet sich auf der Haut nicht von Monoi de Tahiti, wahrscheinlich kann man sich also auch die Haare damit waschen. Es riecht blütenlastiger also Monoi de Tahiti, der Bubble Gum-Geruch fehlt.

Ich bin mit allen drei Produkten zufrieden, sie werden mir die Tropen ein bisschen nach Hause bringen.

Dienstag, 28. Februar 2012

J`adore


Noch immer zehre ich an den Kosmetik- und Parfümproben meines Adventskalenders. Heute wollte ich mir etwas gönnen und habe mich für j`adore entschieden. Auf der Dior Homepage habe ich diese Beschreibung des Dufts gefunden:

"Dieses Eau de Parfum mit Absolues von Jasmin, Tuberose und Ylang-Ylang ist eine Einladung in einen üppigen Blumengarten voller Intensität und Emotionen."

J`adore ist für mich angenehm zu riechen und üppig blumig ist der Duft tatsächlich, für meinen Geschmack etwas zu süßlich, wobei herbe Noten geschickt kontern. Als Zwischendurch für mich ansprechend, kann j`adore mich doch nicht in Gänze fesseln.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Fast wie ungeschminkt oder die Widersprüchlichkeit von Expertentipps bei Mode und Kosmetik

Ist Ihnen das auch schon Mal aufgefallen? Friseurinnen mit schlechtfrisierten Haaren, Bekleidungsratgeberinnen, die den ratsuchenden Frauen bunte Kleidung empfehlen, selbst aber komplett schwarz gekleidet sind oder Make-Up Spezialistinnen, die ihre eigenen Schminktipps nicht einhalten?

Fast wie ungeschinkt betitelte die Welt Kompakt (eine Ausgabe im Februar 2012) auf den Lifestyleseiten 24 und 25 einen Artikel über zartes und dezentes Make-up. Die Make-up Ratgeberin von L`Oreal, Miriam Jacks, gibt die Empfehlung, bloß keinen schwarzen Lidstrich für die Augenpartie zu verwenden und auf die Lippen gehört allenfalls ein zart getönter Lipbalm, aber bitteschön nur wenig davon auftragen. Sieht man sich das Foto der Tippgeberin genauer an, stellt man fest, dass sie einen satt deckenden roten Lippenstift trägt und ihre Augen schwarz umrandet sind.


Das steht ihr ziemlich gut, finde ich, zeigt mir aber erneut die Widersprüchlichkeit sogenannter Expertentipps in Sachen Mode, Kosmetik & Co.